Am kommenden Donnerstag wird in den Berliner Strafgerichten ein bedeutsames Urteil im Zusammenhang mit einem spektakulären Einbruch erwartet. Im November 2022 wurde ein Tresorraum in Berlin-Charlottenburg Ziel eines großangelegten Diebstahls, bei dem Schließfächer geplündert und Vermögenswerte in Millionenhöhe entwendet wurden. Dieser Fall hat nicht nur aufgrund des Umfangs der gestohlenen Gegenstände, sondern auch wegen der Involvierung des damaligen Geschäftsführers der Tresoranlage weitreichende Aufmerksamkeit erregt.

Die Gries Deco Company, der Betreiber des bekannten Möbel - und Wohnaccessoires - Händlers Depot, hat offiziell Insolvenz angemeldet. Dieser Schritt wurde in Niedernberg, dem Firmensitz in Unterfranken, bekannt gegeben. Angesichts wirtschaftlicher Schwierigkeiten soll nun ein Schutzschirmverfahren die notwendige Restrukturierung des Unternehmens erleichtern. Dieses Verfahren ermöglicht es dem Unternehmen, unter vorläufigem Gläubigerschutz einen Insolvenzplan auszuarbeiten und somit eine geordnete Sanierung voranzutreiben.

Seite 2 von 26