Dienstag, 14 Mai 2024 15:29

Was ist der Unterschied zwischen Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
KurzMedi - Kurzzeitpflege Pflege für deine Angehörigen KurzMedi - Kurzzeitpflege Pflege für deine Angehörigen pexels

Verhinderungspflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung, die Ihnen hilft, Ihre pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause zu versorgen, wenn Sie selbst verhindert sind. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie verreisen, krank werden oder einen wichtigen Termin haben. Die Verhinderungspflege umfasst folgende Leistungen:

  • Grundpflege (z.B. Waschen, Anziehen, Essen geben)
  • Hauswirtschaftliche Versorgung (z.B. Einkaufen, Kochen, Wäsche waschen)
  • Betreuungsleistungen (z.B. Unterhaltung, Aktivierung, Begleitung)

Die Verhinderungspflege kann bis zu 28 Tage im Jahr in Anspruch genommen werden. Die Kosten werden von der Pflegeversicherung übernommen. Sie müssen jedoch einen Eigenanteil von 10 % der Kosten tragen, mindestens jedoch 5 Euro pro Tag.

Was ist Kurzzeitpflege?

Kurzzeitpflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung, die Ihnen hilft, Ihre pflegebedürftigen Angehörigen vorübergehend in einer Pflegeeinrichtung unterzubringen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie selbst Urlaub machen, eine Kur antreten oder einen Krankenhausaufenthalt haben. Die Kurzzeitpflege umfasst folgende Leistungen:

  • Unterkunft und Verpflegung
  • Grundpflege (z.B. Waschen, Anziehen, Essen geben)
  • Hauswirtschaftliche Versorgung (z.B. Einkaufen, Kochen, Wäsche waschen)
  • Betreuungsleistungen (z.B. Unterhaltung, Aktivierung, Begleitung)
  • Medizinische Behandlungspflege (z.B. Medikamentengabe, Wundversorgung)

Die Kurzzeitpflege kann bis zu 56 Tage im Jahr in Anspruch genommen werden. Die Kosten werden von der Pflegeversicherung übernommen. Sie müssen jedoch einen Eigenanteil von 10 % der Kosten tragen, mindestens jedoch 5 Euro pro Tag.

Vergleich von Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Unterschiede zwischen Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege:

 

Verhinderungspflege

Kurzzeitpflege

Leistungsumfang

Grundpflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Betreuungsleistungen

Unterkunft und Verpflegung, Grundpflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Betreuungsleistungen, medizinische Behandlungspflege

Dauer

Bis zu 28 Tage im Jahr

Bis zu 56 Tage im Jahr

Kosten

10 % Eigenanteil, mindestens 5 Euro pro Tag

10 % Eigenanteil, mindestens 5 Euro pro Tag

Inanspruchnahme

Wenn Sie selbst verhindert sind

Wenn Sie selbst Urlaub machen, eine Kur antreten oder einen Krankenhausaufenthalt haben

Welche Leistung ist die richtige für mich?

Welche Leistung für Sie die richtige ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Wenn Sie Ihre pflegebedürftigen Angehörigen nur vorübergehend versorgen müssen, ist die Verhinderungspflege eine gute Option. Wenn Sie Ihre Angehörigen jedoch längerfristig unterbringen müssen, ist die Kurzzeitpflege eine bessere Wahl.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch zusätzliche Unterstützung benötigt, kann es verwirrend sein, herauszufinden, welche Leistung die richtige ist. Es gibt viele verschiedene Arten von Leistungen, von Kurzzeitpflege bis hin zu häuslicher Pflege, und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Arten von Leistungen und helfen Ihnen bei der Entscheidung, welche für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

**Häusliche Pflege**

Häusliche Pflege ist eine Langzeitunterstützungsform für Menschen, die Hilfe bei alltäglichen Aufgaben wie Baden, Anziehen und Essen benötigen. Sie wird in der Regel von einem ausgebildeten Pflegefachmann in der Wohnung des Kunden erbracht. Häusliche Pflege kann eine gute Option für Menschen sein, die weiterhin unabhängig leben möchten, aber zusätzliche Unterstützung benötigen.

**Ambulante Pflege**

Ambulante Pflege ist eine weitere Langzeitunterstützungsform für Menschen, die Hilfe bei alltäglichen Aufgaben benötigen. Sie wird in der Regel von einem ausgebildeten Pflegefachmann in einem Pflegeheim oder einer anderen Einrichtung erbracht. Ambulante Pflege kann eine gute Option für Menschen sein, die nicht mehr zu Hause leben können, aber weiterhin in einer Gemeinschaft mit anderen leben möchten.

**Stationäre Pflege**

Stationäre Pflege ist eine Langzeitunterstützungsform für Menschen, die aufgrund einer schweren Krankheit, Verletzung oder anderen Erkrankung rund um die Uhr betreut werden müssen. Sie wird in der Regel in einem Pflegeheim oder einer anderen Einrichtung angeboten. Stationäre Pflege kann eine gute Option für Menschen sein, die nicht mehr in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen und eine 24-Stunden-Betreuung benötigen.

**Welche Leistung ist die richtige für mich?**

Die Art der Leistung, die für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Leistung die richtige für Sie ist, wenden Sie sich bitte an einen qualifizierten Fachmann. Er kann Ihnen helfen, Ihre Bedürfnisse zu beurteilen und die beste Leistung für Sie zu finden.

Antragstellung

Um Verhinderungspflege oder Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie einen Antrag bei Ihrer Pflegekasse stellen. Dem Antrag müssen Sie folgende Unterlagen beifügen:

  • Attest des Arztes über Ihre Pflegebedürftigkeit
  • Nachweis der Verhinderung oder des stationären Aufenthalts
  • Kostenvoranschlag der Pflegeeinrichtung (bei Kurzzeitpflege)

Die Pflegekasse wird Ihren Antrag prüfen und Ihnen Bescheid geben, ob Sie die Leistung bewilligt bekommen.

 

Mehr in dieser Kategorie: « Wespenbefall: das ist zu tun